MenuSuche
21.03.2018

Bericht zur 26. Thalwiler Achter Langstrecken-Regatta 2018

Unser GC Achter (Robin Pearson, Robin Dreher U19, Jan Stratmann, Patrick Joey, Emile Merkt, Jacob Blankenberger, Marius Merkt, Alois Merkt (Schlag) und Steuerfrau Nicole Ferru – sahen sich am vergangenen Sonntag einer sehr starken Konkurrenz auf dem Züricher Seebecken ausgesetzt.

Die 26. Auflager der Langstreckenregatta vom Züricher Mythenquai zum RC Thalwil über 6,5 Km startete exakt um 10:25 Uhr per Pistolenschuss. Die 1. Welle mit 14 Booten starteten als Massenstart nebeneinander in Richtung Thalwil mit beeindruckender Dynamik.

Sofort war klar, dass der Sieg zwischen dem See Club Zürich und unseren GC Achter ausgemacht werden wird.

Wie uns im Vorfeld der Regatta bereits bekannt war, hat sich der See Club nach ihrer schmerzlichen Niederlage in Amsterdam auf 3 Positionen verstärkt; unter anderem mit dem Berliner Weltmeister Hubert Trzybinski…

Meine Team- Strategie für das (Früh)-Jahr 2018 orientiert sich in eine andere Richtung. Der GC Achter, als Spiegel unseres Clubgeistes, soll in diesem Jahr ausschließlich mit Clubruderern besetzt werden die nicht im SRV Kader international eingebunden sind und somit für das Training im Club nicht permanent zur Verfügung stehen können. Die Idee dabei ist, dass die Clubruderer sich mitgenommen fühlen, die Gemeinschaft mehr Bedeutung erhält und sie die Chance erhalten auch im Großboot für den GC bei den SM zu starten.

Kurz vor der Thalwiler Bucht kam es dann zu dem erwarteten Zweikampf zwischen SCZ und GC. Beide Achter trafen aufgrund der Kurssetzung aufeinander und der Bord an Bord Kampf wurde durch die beiden Steuerfrauen (Ruth Wood/ SCZ und Nicole Ferru/ GC) sportlich fair provoziert.

Am Ende mussten sich diesmal unsere Männer mit 12 Sekunden geschlagen geben und hatten auf dem Rückweg nach Zürich die Gelegenheit diese sportliche Niederlage zu verarbeiten.

Das ist Sport; Vergangenheit rechtfertigt keine Gegenwart! Letzte Woche in Amsterdam noch souverän vor dem SCZ und in dieser Woche erlebt man eine kleine sportliche „Niederlage“ gegen einen starken Konkurrenten…

Bei einem kleinen Bierchen im GC- Clubzimmer wurde anschließend das Rennen analysiert und einstimmig die Erkenntnis gewonnen, den eingeschlagenen Weg noch bewusster und engagierten gemeinsam weiter zu gehen! Nicht umsonst steht bei unseren neuen Teamshirts auf dem linken Arm das Wort „Team Spirit“…!

Als kommende Aufgabe steht für die SRV- Kader Athleten:

Nici Kamber, Fiorin Rüedi, Joshua Meyer, Morton Schubert, Oliver Gisiger, Tim Roth und Tobias Führholz die SRV- Trials im italienischen Corgeno auf der Agenda.

Für das Club- Team sind die Rennen im Belgischen Gent das nächste Ziel.

An dieser Stelle werden dazu Berichte veröffentlicht, bzw. zeitnahe Infos könnt ihr auch auf der GC Facebook Seite verfolgen.

Danke für Euer Interesse!

      Tom