MenuSuche

Sörstisörsteibois

Ein neuer Club im Club

Das GC interne Clubleben ist in vielen Hinsichten einzigartig. Was jedoch besonders hervorsticht sind Gruppierungen bzw. interne Clubs, die sich über Generationen hinweg geformt haben. Unsere ältesten Mitglieder bildeten vor langer Zeit die altbekannten „Wednesday Brothers“, die sich bis heute jeden Mittwoch Abend im wunderbaren Clubraum am See auf Speis und Trank treffen. Gefolgt wurden die Wednesday Brothers vom Ziischtigs-club und der FridayCrew, die sich neben den rudersportlichen Aktivitäten wöchentlich treffen um ihre langjährigen Freundschaften zu pflegen. Diese tolle Tradition will nun auch die jüngere Generation fortsetzen.

Nach unserer gemeinsamen Juniorenzeit schlugen wir alle unsere eigenen Richtungen ein. Einige verfolgten den Weg des Spitzensportes, wobei sie den Grossteil der Woche im Nationalen Ruderzentrum (Swiss Rowing centre) verbringen. Andere von uns legten ihren Schwerpunkt auf das Studium oder die Arbeit, weshalb unsere gemeinsame Zeit im GC immer spärlicher wurde.

Da sich in den letzten Jahren der Donnerstag unter den Zürcher Studenten als neuer Freitag etablierte, kam es dazu, dass auch wir uns des Öfteren am Donnerstagabend nach dem Rudertraining auf ein paar Bier in den Clubraum setzten, bevor wir in die Stadt weiterzogen. So wurde der Donnerstagabend zu einem gemeinsamen Fixpunkt in unseren unterschiedlichen Alltagen. Es motivierte die kürzlich zurückgetretenen Athleten einen Weg zurück in den Club zu finden und bat gleichzeitig unseren Spitzensportlern einen willkommenen Ausgleich zu den vielen und strengen Trainingstagen.

Als sich diese Donnerstagtreffen immer mehr junge GC- Mitglieder (Studenten, Berufstätige, Athleten der Spitzensport-RS, Mitglieder des Ruder- National- Teams (Welt-, Europa-, Schweizer-, Henley Champions) frequentierten, bildete sich ein circa zehn Mann starker Kern, der sich eines Donnerstages dazu entschied die GC-Tradition weiterzuführen und einen weiteren Club im Club zu gründen. An einem besonders durstigen Donnerstag einigten wir uns auf den Namen „Sörstisörsteibois“ (Thirsty Thurstday Boys), der wie die vorherigen Clubs seinen eigenen Wochentag beansprucht. Im Laufe der Zeit designten wir unser eigenes Logo, kreierten Aufkleber, eine Fahne und sogar Badehosen. Insbesondere letztere kamen bereits vermehrt zum Einsatz; neben einzelnen Bergseewanderungen in den Schweizer Alpen trauten sich Mitte September sieben Bois auf eine abenteuerliche Segelwoche im Herzen der Kroatischen Adria. Auch sportliche Erfolge konnten bereits verbucht werden, als eine kleinere Delegation das St. Moritz Open 2017 gewann. 

Nun freuen wir uns auch in Zukunft neue altbekannte Gesichter in unserem Kreis Willkommen zu heissen sowie auch mit Grasshoppers aus anderen Generationen anzustossen.

 

Prost, die Sörstisörsteibois.