MenuSuche

Nostalgie Achter

13. Nostalgie-Achter

28. September 2016

In den Jahren 1954-1967 hatten wir in verschiedenen Bootskombinationen zusammen trainiert und erfolgreich in der Schweiz und im nahen Ausland an Regatten teilgenommen. Den grössten Erfolg aber feiern wir, wenn wie heutzutage, nach über 55 Jahren wir uns weiterhin treffen und unsere Freundschaften auf dem Wasser und im GC Bootshaus pflegen.

Die jährliche Ausfahrt im Achter ist natürlich immer Pflicht. Beeindruckend ist, dass das Boot erstaunlich gut steht und noch mit Technik und Schub wegzieht, fast wie früher…gleehrt isch gleehrt . Im diesjährigen Nostalgie-Achter, alle im GC look, haben gerudert: Jürg Nater, Rico Gorini, Theo Bruggmann, Martin Cézanne Züllig (extra aus dem Tessin angereist), Walter Siegenthaler, Kurt Lenherr und mit den spontan eingesprungenen, kompetenten Ersatzruderer Christian Meyer und Ruedi Senn.

Am Steuer in alter Frische: Gusti Naville. Durchschnittsalter der Originalbesetzung : 75 Jahre!! Gesellschaft boten wie immer die Wednesday Brothers und ehemalige Achterkameraden: u.a. Ernst Dünner, Peter Lang, Ueli Wehrli, Rolf Huber, Heini Wiesendanger, Dieter Siegenthaler und Werner Wipf unser heutiger Hof-Fotograf. Auch unsere ehemaligen Trainer Fredy Leutenegger & Gusti Naville waren dabei. Entschuldigt haben sich: Werner Rüegg, Otto Bachmann, Claus Bally, Beat Witzig, Freddy Grommé. Wir erinnern uns sehr gerne an unsere verstorbenen Bootskammeraden Marcel Schleicher, Peter Otth, Robert Wirthlin und unseren langjährigen Trainer und Freund Pic Huber. Leider kann unser Bootskamerad & Clubmitglied Fred van Looy (lebt seit 52 Jahren in den USA) dieses Jahr nicht dabei sein. Er lässt aber alle Freunde herzlich grüssen und wünscht einen gelungenen Nostalgie-Achter mit einem: Hopp GC !! Ein Dank geht an unsere Coaches Tom Böhme & Sam Glynn, welche uns spontan das Boot zugeteilt hatten und speziell an unsere Jungs, welche mitgeholfen haben den Achter zu Wassern.

Auch dieses Jahr wieder ein gelungener Anlass ! Und trotzdem war es die letzte traditionelle Ausfahrt unseres Nostalgie-Achters...lasst uns mit einem Höhepunkt aufhören….bevor nur noch Ersatzruderer eingesetzt werden. Heute hat noch die GC Ruder Sektion zum Apéro eingeladen für die Ehrungen unseren Sieger Teams an der Henley Royal Regatta im 4- und an der U23 Weltmeisterschaft im 2-. Wir gratulieren speziell diesen erfolgreichen GC Ruderer! Unser Nostalgie-Achter Apéro wurde aus diesem Anlass integriert in den Sektionsanlass…Hopp GC !!

Unser gemeinsamer Apéro und Nachtessen war geprägt mit Tradition und Zukunft..…ob unsere jungen GC Ruderer in 50 Jahren auch einen Nostalgie-Achter wassern werden?....das Beispiel haben wir erfolgreich und stolz vorgelebt.


Kurt Lenherr

12. Nostalgie-Achter

26. August 2015

Wie jedes Jahr haben wir, die ehemaligen, in den 50er und 60er Jahren aktiven Regattaruderer, am letzten August-Mittwoch (26.8.2015) auf Initiative von Kurt Lenherr, zusammen mit weiteren Ruderkameraden aus der damaligen Zeit, den Nostalgie-Achter gefeiert. Eigentlich ein Grosserfolg, wenn nach so langen Jahren immer noch so viele Freunde , sogar extra aus dem Tessin zugereist, am Anlass teilnehmen um Freundschaften und Erinnerungen zu pflegen. Da darf natürlich auch eine kurze Achter-Ausfahrt, bis zum Mönchhof (diesmal mit "Fritz") nicht fehlen. Trotz miserablem Wasser (Motorboote !) stand und lief das Boot doch ganz leidlich (nicht ganz so gut, aber fast wie in alten Zeiten - "... gelehrt isch gelehrt…"). Und dies alles trotz einiger relativ angegrauten "Altherren". Zurück zum Ponton, Bootspflege und dann erster Apéro auf dem Bootshaus-Bänkli. Danach gings zügig zu Tisch - von Alice Gehring wunderschön hergerichtet. Essen sehr fein, wie immer (danke auch dem Service-Team). Der Wein hat dann die Zungen weiter gelöst, Schwelgen in alten Erinnerungen (.. weisch no...). Mit einem zusätzlichen Schluck haben wir im Weiteren dann auch unserer verstorbenen Kameraden und Trainer gedacht, die leider nicht mehr unter uns sind. Die schönen Erinnerungsfotos verdanken wir unserer neuen Hof-Fotografin, Alice Gehring. Fein gemacht, gut gelungen. Merci. Grüsse richtet Kurt von Fred van Looy aus den USA aus, der diesmal ausnahmsweise nicht dabei war. Gruss an Dich Fred, Du bist immer noch in lebhafter Erinnerung. Achter-Crew: Lenherr, Nater, Huber, W. Siegenthaler, Gorini, Züllig, Bally, Wipf. An Land: Rüegg, Bruggmann, Wiesendanger ! Einige Kollegen, Dieter Siegenthaler, Willy Meier, Walter Germann, haben sich entschuldigt, konnten aus unterschiedlichen Gründen nicht teilnehmen. Fanclub: unsere ehemaligen Trainer: Creed Kuenzle, Gusti Naville, Fredy Leutenegger; Wednesday Brothers: Peter Lang, Martin Brunner, Peter Lustenberger, Jörg Omlin. Ein spezieller Dank geht an Heike Dynio und ihre Jungs, welche uns spontan geholfen haben den Achter einzustellen und zu Wassern. Max, unser junger Steuermann, hatte uns flott zwischen den Motorbooten hindurch gesteuert. Nächster Nostalgie Achter, Herbst 2016, same place.

Theo Bruggman/Kurt Lenherr

11. Nostalgie-Achter

25. Juni 2014

Dank der unermüdlichen Initiative von Kurt Lenherr trafen sich ehemalige Rennruderer aus den Jahren 1954 – 1967, mit ihren Trainern Creed Kuenzle, Gustave Naville, Fredy Leutenegger, sowie zugewandte Orte auch dieses Jahr wieder zur sportlichen Ertüchtigung, Speis und Trank, und natürlich zum Austausch alter Erinnerungen. Darum an dieser Stelle ein grosses Kompliment und ein herzliches „tanke villmaal“ an den Organisator/Antreiber ! Dieser Anlass findet seit 2004 mindestens einmal pro Jahr statt, möglichst zur Zeit des jährlichen Besuchs unseres „Amerikaners“ Fred van Looy, der dieses Mal allerdings den Sprung über den Atlantik nicht schaffte – vielleicht im Herbst ?

 Angetrieben von den lautstarken Kommandi von Schlagmann Jürg Nater wurde der Achter „FridayCrew One“ gewassert von den jung gebliebenen Veteranen Theo Bruggmann, Rico Gorini, Kurt Lenherr, Werner Wipf, Martin (Cézanne) Züllig und Rolf Huber. Christian Meyer als geschätzte Aushilfe komplettierte die Mannschaft (Durchschnittsalter: 73 Jahre !). Am Steuer der unverwüstliche Gustave Naville, welcher, im Gegensatz zu vielen andern Ehemaligen, noch völlig problemlos zwischen die Steuerseile hinein passt ! Unter Beobachtung von Otto Bachmann, Hansueli Frosch  und Teamfotograf Dieter Siegenthaler wurde das Wasser Richtung Thalwil unter die grossen Schaufeln genommen. (Aus der gewünschten Destination “Thalwil“ wurde dann aus zeitlichen Gründen (!) allerdings nichts, da wir rechtzeitig frisch geduscht/gestylt zum gemeinsamen Fototermin der Wednesday Brothers zurück sein mussten…).Wendepunkt war Mönchhof; trotz des im unteren Seebecken zeitweise recht starken „Güngels“ lief und sogar stand das Boot erstaunlich gut. Unter dem Protest von etwa der Hälfte der Besatzung wurde vor der Bootswerft Stämpfli in Wollishofen dann noch wie in alten Zeiten zu einem Regatta-Start angesetzt und mit „Schwebt “! stolz abgeschlossen…“gleehrt isch gleehrt“!

Beim ausgiebigen Apéro stiessen dann noch die Wednesday Brothers Ernst Dünner, Peter Lang Martin Brunner und Stefan Conrad dazu, bereits erwartet von unserem Ruderfreund und Profi/Star-Fotograf Felix Streuli. Die geschätzten anwesenden 1100 Jahre GC- Mitgliedschaften genossen das wohlverdiente, von Frau Alice Gehring servierte Nachtessen.

Wir erinnerten uns natürlich auch an unsere Bootskameraden Marcel Schleicher, Peter Otth und Robert Wirthlin, welche leider nicht mehr unter uns sind. Leider musste Pic Huber, unser langjähriger Trainer, sich  kurzfristig entschuldigen.

Auch dieses Mal wieder: Ein überaus gelungener Anlass!

Rolf Huber / Kurt Lenherr