MenuSuche
17.03.2018

Heinecken Roeivierkamp 2018 – gelungener Saisonstart!

Unser GC Achter (Robin Pearson, Robin Dreher U19, Jan Stratmann, Dominic Schaub, Emile Merkt, Jacob Blankenberger, Marius Merkt, Alois Merkt (Schlag) und Steuerfrau Nicole Ferru – legten einen beeindruckenden Saisonstart im Niederländischen Amsterdam hin.
Die auf 4 Wettbewerbe ausgelegte international stark besetzte Regatta forderte eine vielseitige Leistung unseres Teams.
Am 1. Tag ging es über die leicht verlängerte Olympische 2.500m Distanz im Einzelstart- Modus und sofort im Anschluss über die Sprintdistanz von 250m.
Unser 8er lag nach den 2.500m durch ein enorm aggressives Rennen sofort auf Platz 4 der Gesamtwertung der internationalen Clubmannschaften und konnte diese Platzierung auch im Sprint verteidigen. Besonders erfreulich, der GC war schnellstes schweizer Boot und nahm dem SCZ 10Sek. auf der 2.500m Strecke ab…
Am Tag Zwei waren zuerst 5.000m am Vormittag als im Einzelstart in umgekehrter Reihenfolge der Rangliste zu absolvieren. Somit war klar, dass der SCZ als 5ter der Rangliste vor uns ins Rennen gehen würde. Als Coach motivierte ich die Mannschaft in der Rennbesprechung dahingehend sich an Eglisau im vergangenen Dezember zu erinnern. Dort wurden wir auf der Zielgeraden vom SCZ kassiert und eine Niederlage war somit unabwendbar… Unsere Zielstellung lautete also aus den gestrigen 10 Sek. Vorsprung über 2.500m heute ca. 15-20 Sek. über die doppelte Distanz zu realisieren. Damit wären wir ganz sicher vor dem SCZ in der Gesamtwertung und uneinholbar vor dem letzten Event des Tages, den 750m Rennen.
Die Mannschaft war extrem motiviert und wie es so schön heißt – heiß!
Am Ende waren wir wieder 4. (mit 0,2 Sek. Rückstand auf Platz 3), holten den SCZ ein und konnten sie um 18!!! Sek. distanzieren.
Damit war unser 4. Platz in der Gesamtwertung gefestigt, der SCZ fiel von Platz 5 auf 6 zurück.
Die abschließenden 750m waren nochmals eine sehr große Herausforderung. Die jeweils aufeinanderfolgend platzierten Teams traten gegeneinander                                                   
 
auf den 2 Bahnen an. Wir starteten gegen den 3 Platzierten, gegen Orca den überlegenen Sprintsieger im 250m Race vom Samstag.
Unser Ziel war klar formuliert – den Sprintsieger Paroli bieten und wenn möglich zu bezwingen! Als Coach musste ich die Mannschaft dafür noch einmal richtig auf Spannung bringen und dazu tief in die Trickkiste greifen. Eine kleine Veränderung des Setting am Material bildete dazu die notwendige Voraussetzung…
Am Ende ging alles auf, Orca wurde mit Bravour besiegt – alle waren happy und der 4 Gesamtplatz war und nicht mehr zu nehmen.
Damit konnte sich der GC in 2018 um 2 Plätze gegenüber 2017 verbessern.
Insgesamt war dieser „Regattaausflug“ nicht nur sportliche erfolgreich, sondern die Stimmung und das Erlebte schweißte die Crew, die ausschließlich aus NICHT Kaderathleten besteht, noch weiter zusammen und zeigt ihnen das mögliche Potential auf.
Kommenden Sonntag startet dann diese Crew auch unverändert bei der Langstrecken Regatta nach Thalwil auf dem heimatlichen Zürichsee.
Danke für Euer Interesse! 
Tom