MenuSuche
01.02.2018

2. SRV Langstrecken- Test am 18.01.2018 in Mulhouse

 

Nach den Swiss Indoors am gestrigen Samstag und dem fantastischen Abschneiden der GC Teilnehmer galt es nun auch im Skiff oder Riemenzweier, die Kleinbootfähigkeiten unter Beweis zu stellen und sich für weiterführende Trainingslager und Regatten zu empfehlen.

Im Riemenzweier waren 5 GC Athleten am 6Km Start und das interessante Duell zwischen SRV- Kaderathleten und Clubruderern war zu erwarten.

Platz 1 ging an die Kombination Kessler (Schaffhausen)/ Hirsch (Uster) ganz knapp vor N. Kamber (GC)/ Thali (SC Luzern)gefolgt von unseren beiden Clubbooten (Emile Merkt / Jacob Blankenberger) und (Marius + Alois Merkt). Unsere beiden Teams lagen lange Zeit zeitgleich mit den Kaderbooten und mussten nur am Ende der 6 Km dem zunehmenden Gegenwind Tribut zollen und verloren etwas. Der Vorsprung zu den folgenden Booten war dann jedoch erheblich – tolle Vorstellung!

Bei den Männer- Skiffs waren für den GC Fiorin Rüedi (Lgw.), Morton Schubert, Oliver Gisiger und Joshua Meyer am Start. Nach seinem tollen Sieg am Vortag bei den Swiss Indoors konnte Fifi als 5. Boot bei den Leichtgewichten seine gute Form unter Beweis stellen. Morton, Olli und Joshi platzierten sich im Mittelfeld und bewahrten sich somit alle weiteren Chancen für die internationale Saison.

In der Skiff- U19 Juniorenkonkurrenz waren 2 Boote für den GC gemeldet.

Tim Roth belegte wie bei der 1. Langstrecke Platz 2 hinter Kai Schätzle von Reuss Luzern, konnte jedoch seinen damaligen Rückstand halbieren. Danach ging es im Sekundentakt um die folgenden Plätze. Tobias Führholz hatte etwas Pech, bleib an einem Ast auf der Strecke hängen belegte Platz 7 und verfehlte den 3. Rang um nur 9sek.!

Insgesamt haben sich alle GC Athleten wieder einmal hoch motiviert in guter Form national präsentiert und sind auf einem guten Weg in die folgende Saison.

Unsere U15 und U17 Junioren haben diese Langstrecke nicht besucht, sie werden sich ab kommende Woche in einem Trainingslager im italienischen Pusiano auf den Saisonstart vorbereiten.

Euer Tom